Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Fitness Blog

Fitness Blog

Hier dreht sich alles rund um das Thema Fitness und Gesundheit

Supplemente Allgemein

Supplemente Allgemein

Proteinpulver:

Proteinpulver hat im Vergleich zu den üblichen Lebensmitteln einen enorm hohen Eiweißanteil. Es wird vor allem von Bodybuildern konsumiert, da der Muskelaufbau durch den hohen Eiweißanteil begünstigt wird. Empfohlen wird eine tägliche Einnahme von 2 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht. Dafür muss man aber nicht zwangsläufig zu Nahrungsergänzungsmitteln greifen. Das Eiweiß, welches man über die Nahrung aufnimmt, reicht für Sportler normalerweise vollkommen aus. Führt man dem Körper mehr Eiweiß zu, als empfohlen wird, kann dies sogar negative Folgen haben! Wichtig: Bei der Einnahme von Proteinpulver sollte stets darauf geachtet werden, dass dem Körper viel Flüssigkeit zugeführt wird.

Zink:

Zink ist ein Mineralstoff. Er ist an der Bildung von über 160 Enzymen beteiligt. Weiterhin ist Zink ein Bestandteil von Enzymen und aktiviert einige von ihnen. Es ist für viele Aktivitäten des Körpers verantwortlich. Beispielsweise spielt es eine wichtige Rolle für den Kohlenhydrat- und Proteinstoffwechsel, für das Körperwachstum, für die Testosteronproduktion für das Immunsystem und die Verdauung sowie die Erhöhung der Insulinwirkung. Zink ist ein anaboles Spurenelement – besonders Sportler haben einen erhöhten Zinkbedarf. Zink hat die Fähigkeit, die Regeneration voranzutreiben. Vorsichtig sollte man jedoch bei der Dosierung und bei der Dauer der Anwendung sein. Im Körper besteht ein Zink-Kupfer-Verhältnis. Führt man dem Körper nun ständig ein Zinksupplement zu, wird dieses Verhältnis gestört. Empfohlen werden etwa 30 mg pro Tag.

Creatin:

Führt man dem Körper Creatin zu, wird die Energiebereitstellung der Muskeln optimiert. Creatin nehmen wir zum einen über die Nahrung auf. Besonders Fleisch enthält viel Creatin. Zum anderen ist der Körper aber auch in der Lage, selbst Creatin zu bilden – und zwar aus den Aminosäuren Glycin, Arginin und Methionin. Etwa 2 Gramm Creatin werden pro Tag über die Nieren wieder ausgeschieden. Bei vielen Sportlern steigt durch die Einnahme von Creatin die Kraftleistung an. Das heisst, dass der Sportler in der Lage ist, mit schwereren Gewichten zu trainieren. Ebenso verbessert Creatin die Durchblutung der Muskulatur. Die Muskeln fühlen sich dadurch nicht nur praller und voller an – sie sehen auch so aus. Der Grund dafür: Die Muskelzellen speichern vermehrt Wasser ab. Es gibt aber auch Menschen, bei denen die Einnahme von Creatin keinerlei Wirkung zeigt. Diese Menschen nennt man “Nonresponder”. Sie sprechen auf dieses Supplement nicht an. Folglich tritt trotz Einnahme auch keine Leistungssteigerung ein.

Glutamin:

Glutamin gehört zu den essentiellen Aminosäuren und kommt überwiegend in der Skelettmuskulatur vor. Der Körper ist in der Lage Glutamin in Glutaminsäure umzuwandeln und umgekehrt. Glutamin findet man in fast allen Proteinen. Führt man dem Körper zu wenig Glutamin zu, kommt es zu einer Mangelerscheinung, die sich durch ein geschwächtes Immunsystem und eine verzögerte Wundheilung bemerkbar macht. Sportler haben einen erhöhten Glutaminbedarf. Glutamin beugt Ermüdungszustände (Folge des Übertrainings) vor. Glutamin hat antikatabole und anabole Eigenschaften. Es steht in direktem Zusammenhang mit der Proteinsynthese. Es ist nämlich für den Transport des Stickstoffes im Körper verantwortlich. Weiterhin begünstigt und verbessert dieses Supplement die Resorption verschiedener Aminosäuren. Trainiert man die Muskeln besonders intensiv, kann der Körper bis zu 40 Gramm Glutamin verbrauchen. Solche großen Mengen kann er jedoch nicht selbst herstellen. Führt man dem Körper also zusätzlich Glutamin zu, wird der katabole Prozess verhindert.
Weiterhin kurbelt Glutamin die Testosteron- und Wachstumshormonausschüttung an. Es wirkt stark muskelaufbauend und verbessert die Wasserspeicherung der Muskeln. Bei hoher Zufuhr von Glutamin kann sogar das Zellvolumen vergrößert werden.
Pro Tag sollte man etwa 10 – 20 Gramm einnehmen. Die Einnahme sollte möglichst ohne den Zusatz von Kalorien auf nüchternen Magen erfolgen und kann 6 bis 8 Wochen lang durchgeführt werden.

restliche Supplemente:

Alle anderen Supplemente sind es nicht wert, ausprobiert zu werden. Für Hobbysportler wäre das reine Geldverschwendung. Die Leistungssteigerung wäre minimal und würde bei untrainierten Sportlern verpuffen und keinerlei Erfolge bringen.

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post